Drucken

Eigenwasserversorger

Eigenwasserversorger

 

 

Nutzen Sie Ihr eigenes Wasser. Wir machen es zu Trinkwasser.

Bauernhof-ohne_Hintergrund

 
Die Aufbereitung von Eigenwasser ist erforderlich, wenn einzelne oder mehrere Wasserinhaltsstoffe die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) überschreiten, der pH-Wert außerhalb der Norm (6,5 – 9,5) liegt oder das Wasser mikrobiologisch belastet ist. Bevor Maßnahmen zur Wasseraufbereitung durchgeführt werden, muss die Brunnenanlage bzw. die Quellfassung technisch und hygienisch in ordnungsgemäßem Zustand sein. Der Mängelvermeidung ist oberste Priorität einzuräumen. Die erforderlichen Maßnahmen zur Wasseraufbereitung müssen individuell geplant werden. Wir beraten Sie gerne.

Folgende Verfahren bieten wir an:

UV-Entkeimung

Zur sicheren und chemiefreien Desinfektion Ihres Wassers. Keine gefährlichen Nebenprodukte. Umweltfreundliche Trinkwasserdesinfektion. Lt. Trinkwasserverordnung zugelassenes Desinfektionsverfahren. DVGW-zertifiziert.

Filteranlagen

Unsere Empfehlung zum Schutz vor Trübung. Sofern der Grenzwert der Trübung laut Trinkwasserverordnung von 1,0 FNU oder der geforderte Grenzwert bei einer UV-Entkeimung von max. 0,2 FNU nicht garantiert eingehalten werden kann, ist die Filtration des Trinkwassers erforderlich.

Nitratfilter

Die Lösung gegen Nitratbelastung im Trinkwasser. Nitrat ist in Grundwässern von Natur aus selten in hohen Konzentrationen vorhanden. In Gebieten mit intensiver landwirtschaftlicher Nutzung kann der Grenzwert von 50 mg/l überschritten werden.

Umkehrosmose-Anlagen

Ideal zur Reduzierung des Salzgehaltes. Wässer mit einem hohen Salzgehalt überschreiten oft den Trinkwassergrenzwert von 2 000 μS/cm. Diese Wässer sind unangenehm salzig im Geschmack, meist sogar bitter. Sie begünstigen Korrosion bei metallischen Rohrleitungen und können für die Viehfütterung ungeeignet sein.

Ultrafiltration

Die Barriere gegen Keime und Trübung. Sicher und zuverlässig.

Enteisenung und Entmanganung

Für sauberes Trinkwasser und ohne Chemikalien gegen braunes Wasser. Enteisenung ist erforderlich, wenn der Grenzwert von 0,2 mg/l oder bei Kleinanlagen mit einem Jahresverbrauch < 1 000 m³ von 0,5 mg/l überschritten wird.